Persönliche Ausrüstung

Checkliste "Mitzuführende Bekleidung und Ausrüstung im Einsatz"

Der Brotbeutel ist ein militärischer Ausrüstungsgegenstand. Es handelt sich um eine Tasche, die zum Aufbewahren von Proviant, Tabak, Feldpost und anderem dient. Er wird am Koppel getragen. Die D-Ringe und Lederschlaufen am Beutel dienen zum befestigen von Kochgeschirr und Feldflasche. Außerdem kann an ihm ein Schultertrageriemen befestigt werden.

Der 1931 bei der Reichswehr eingeführte „Brotbeutel 31“ wurde später unter anderem bei der Ausrüstung der Wehrmacht, des Bundesgrenzschutzes, der Bereitschaftspolizei (bis Ende der 1970er Jahre) und der Nationalen Volksarmee der DDR adaptiert.

Quelle: WIKIPEDIA

Persönliches "Gerödel" - erkennbar sind:

Rucksack, Stahlhelm, Gewehr G! (mit Mündungsfeuerdämpfer), Magazintaschen, Zeltplane, Decke, Brotbeutel mit Feldgeschirr

Tarnnetz für den Stahlhelm