Musikarchiv

In den hier veröffentlichten Ausgaben der BGS-Zeitschrift "Die Parole" wurde in den Jahrgängen 1960 und 1961 ein Wettbewerb durchgeführt.

Ziel: Ein "Bundesgrenzschutzlied" sollte erkoren werden. Aus dem Stamm musizierender BGS-Angehöriger wurde Noten und Texte eingereicht und der Leserschaft zur Abstimmung gebracht.

Damit hätte der Bundesgrenzschutz zur damaligen Zeit sein "eigenes" Lied vorweisen können. Der erste Platz ging an das Lied "Grenzer Kitty"!

Zu diesem ersten Platz gleich mehr. Fakt ist: In den mir vorliegenden Ausgaben sind KEIN Noten- und Textblatt vorhanden. Der 2. Platz ist mir bislang nicht bekannt - was aber mit Glück durch ein Leihgabe des entsprechenden Heftes durchaus passieren könnte.

Jedoch liegen mir aus den Heften die Platzierungen 3 und vier vor. Ein sehr guter Freund, selbst musikalisch äußerst aktiv konnte mir die Melodien einspielen.

Um die Bundesgrenzschutzlieder allerdings mit Orchester einzuspielen - das ist eine Arbeit, die nicht zu leisten ist. Fakt ist aber auch, dass diese beiden Lieder der Platzierungen 3 und 4 nie veröffentlicht/gespielt wurden, im Internet nicht zu finden sind. Damit kann ich hier etwas Einzigartiges für uns Bundesgrenzschützer präsentieren, was tatsächlich nirgends woanders zu finden ist - und wenn doch (in Zukunft), wird es sich um eine Raubkopie aus dieser Webseite handeln und strafrechtlich verfolgt.

Damit diese beiden Lieder nicht die einzigen im "Musikarchiv" bleiben, werden weitere Lieder hier zum Hören Einzug halten, die uns in unserer Dienstzeit zu Freud aber auch zu Leid als "Marschlieder" begleiteten.

Geschichte des Lieder "Grenzer-Kitty"

Der Bundestag hat am 16.12.1960 eine heitere Einlage bekommen. Erst im neuen Jahr, wenn der Bonner Karneval seinem Höhepunkt zustrebt, muss Bundesinnenminister Dr. Schröder vor dem Parlament zu einem preisgekrönten Bundesgrenzschutz-Lied (in Bonn "Grenzschutz- Schnulze" genannt) Stellung nehmen. Das Lied ist inzwischen unter dem Stichwort "Grenzer-Kitty" berühmt geworden und hat in Bonn schon wahre Lachsalven ausgelöst.

Für die Beantwortung von zwei Fragen zu diesem Lied, die ursprünglich für den Vormittag des 16.12.1960 in der Fragestunde des Bundestages gestellt werden sollten, hatte das Bundestagspräsidium dem Innenminister noch eine Frist eingeräumt. Die Abgeordneten, die noch gehofft hatten, vielleicht den Minister soweit zu bringen, das Lied selbst einmal vorzusingen, sahen sich bitter enttäuscht. Bundestagspräsident Gerstenmaier hat die beiden Fragen, die verspätet eingereicht worden sind, nicht als vordringlich erkannt.

Der Text des umstrittenen Liedes, das "wie man hört" von Offizieren des Bundesgrenzschutzes geschaffen ist und einen Preis von 300 DM erhalten hat, lautet:

An der Grenze in der dunklen Nacht

steht ein junger Grenzschutzjäger, hält dort einsam Wacht.

Trippel, trappel, da hört er Schritte, und da greift er zu. Hält im Arm die Kitty und küsst sie dazu. Sagt da Kitty:

Lieber Jäger, bist so Jung und stark. Will ja gleich nach Hause geh'n, denn du drückst mich arg. Fluchtversuch ist ausgeschlossen durch den dichten Tann. Sonst wird scharf geschossen - und wer drückt mich dann?

Dem Leser, der mit den alten Gepflogenheiten nicht bekannt ist, mag sich sich der Eindruck des "typisch Militär" oder weitaus schlimmer eine Parallele zur historischen Vergangenheit Deutschlands einstellen.

Weit gefehlt!

Laut WIKIPEDIA:Ein Marsch (italienisch marcia, französisch marche, von lateinisch marcare, „hämmernd schreiten“) ist ein Musikstück, dessen Zweck darin besteht, die Bewegung einer größeren Menschenmenge zu begleiten und beim Marschieren zu regeln. Marschmusik bezeichnet die entsprechende Musikgattung.

Nicht erst Preußen unter KuK-Zeit und danach bedienten sich Märsche. Aus der Kaiserzeit stammen viele Marschlieder aus dem Volkstum, die Volkslieder. Eben diese waren ohne politischen Bezug und der Text in einem Takt eines Marsches.

Jemand, der nie beim BGS oder der Bundeswehr war, diese Methode "Marsch mit Gesang" erlebte und dem nun hier dargestellten kritisch gegenüber steht sei die Frage gestellt, ob er nie mal in der Bewegung ein Lied vor sich hin trällerte oder eine Melodie durch den Kopf ging?

Wem kommt der Gedanke, dass wenn Heino "Hoch auf dem gelbem Wagen" zum Besten gab, dies bei der "Geschmacksfrage" mit den historischen Ereignissen Deutschlands gleich zu stellen?

Wenn Militär dieses Lied beim Marsch singt...ja dann....Die dann aufkommenden Rückschlüsse sind eine Fehlinterpretation!

Man mag dem "Marsch mit Gesang" und seinen Liedern mehr als Kritisch gegenüber stehen. In jungen Jahren war es auch für mich Pflicht denn Gefallen.

Unstrittig, dass es sich aber im Gleichklang des Marsches leichter und beschwingter marschieren lies und heute sich bei vielen, die dies durchlebten, eine Nostalgie verbreitet.

Diese Volkslieder im Takt eines Marsches, die wir gesungen haben, werden hier in einer zukünftigen Sammlung zu hören sein.

4. Platz - Text und Melodie: Major i. BGS Rudolf Thieser

Text zu "Von den Alpen bis zur Ostsee":

1. Von den Alpen bis zur Ostsee , von den Bergen bis zum Moor,

steht der Grenzschutz auf Wache, denn die Heimat liebt er sehr,

Mit horri - do, horri - do, ziehen wir frisch durch das Land,

horri - do, horri - do, über Berge, Höhen, Fels und Land

Mit horri - do, horri - do, ob Regen, Sonne, Wind

horri - do, horri - do, froh die Herzen sind gestimmt.

2. Wenn die Jäger marschieren, singen sie gleich ein Lied

und die Mädel am Wege singen leis' die Lieder mit

horrido, horrido...

3. Und am Abend geht's ins Städtchen

zu den Mädchen -oho-

Und beim Singen, Scherzen, Lachen

Werden unsre herzen froh

horrido, horrido...

4. Ist der Jäger im Urlaub

bei der Mutter zu Haus

Ja, dann schläft auch der Jäger

Bis zum Wecken nicht aus

horrido, horrido...

3. Platz - Text und Melodie: Hauptmann i. BGS Fritz-Oswald Achenbach

Text zu "Grün unser Kleid":

1. Grün unser Kleid und vom Adler gezieret --- blank unsre Waffen und fest unser Schritt

ziehen wir als Männer von Männern geführet --- mutig dahin, Kameraden kommt mit

Grenzjäger, wo wir auch stehen --- immer sind wir bereit

Fahnen der Freiheit sie wehen --- unser ist diese Zeit

Schützet das Land, schützet Frieden und Recht --- kämpft um die Freiheit als deutsches Geschlecht

Niemand soll je uns verwehren was wahr ist und Einigkeit

2. Heiß unsere Liebe und froh unsre Lieder

Stolz unsre Herzen und frei unser Blick

Seh'n nach dem Einsatz die Heimat wir wieder

kehren wir gern zu den Mädels zurück

3. Klingen die Gläser in fröhlicher Runde

Trinken wir gern mit den Lieben zu Haus

Ruft uns die Heimat, dann kommt unsre Stunde

Rücken zum Schutz der Grenzen wir aus