An der Grenze der Freiheit

An der Grenze der Freiheit

Die US-& BGS-Verbände am eisernen Vorhang 1945-1990

225 Seiten, etwa 250 Bilder, Skizzen, Übersichten,

Preis ca. 30,-Euro. Hier wird auch auf die 3 gemeinsamen Übungen Ende der 60er/Anfang der 70er-Jahre eingegangen.

Mit dem Titel: „An der Grenze der Freiheit", erschien 2012 eine wesentlich erweiterte und ergänzte 3. Auflage dieser auf dem Büchermarkt einzigartigen Dokumentation.

Hier am Eisernen Vorhang „On Freedom's Frontier", dieser blutenden Grenze mitten durch das Herz unseres in der Vergangenheit so geschundenen Vaterlandes, dieser gefährlichsten und meist gefährdeten Grenze zwischen den beiden mächtigsten Militärblöcken des 20. Jahrhunderts, leisteten tausende von amerikanischen Soldaten seit der größten kriegsgeschichtlichen, politischen und menschlichen Katastrophe, die es je in der Geschichte unseres Landes gegeben hat, 45 Jahre lang - bis zum größten Wunder der modernen Geschichte, dem Fall des Eisernen Vorhangs 1989 und der friedlichen Wiedervereinigung unseres Vaterlandes 1990 - ihren Dienst für Frieden und Freiheit der seit 1949 bestehenden jungen Bundesrepublik Deutschland. „In dieser Zeit," so Marion Gräfin Dönhoff, „saßen wir Deutsche im Wartesaal der Geschichte", „meldeten uns in den Urlaub des 20. Jahrhunderts ab" so der Historiker Friedrich Meinicke und wurden zur drittstärksten Wirtschaftsmacht der Welt. Mit Hilfe des „Office of Military History" des US Hauptquartiers in Heidelberg, zahlreicher, früher vertraulicher und geheimer Dokumente, Karten, Übersichten, Dokumentationen, Truppengeschichten aus den USA, zahlreicher Veteranen der US-Armored Cavalry sowie ehemaligen Angehörigen des heute so genannten „alten BGS" ist es dem Verfasser gelungen, eine Studie zur Zeitgeschichte, eines bewegenden und bewegten halben Jahrhunderts als „Geschichte zum Anfassen", zu schreiben, ein realistisches, wirklichkeitsgetreues und umfassendes Bild der hier eingesetzten Eliteverbände der US-Army, der US Armored Cavalry Regiments (Panzeraufklärungsregimenter), ihrer Geschichte, Organisation und Aufgaben als für die militärische Sicherung im Süden der Bundesrepublik Deutschland zuständigen Organisation aufzuzeichnen. Gleiches gilt auch für die im 2. Teil geschilderten Verbände des Bundesgrenzschutzes seit 1951.

Den seit 1956 aufgestellten Verbänden der Bundeswehr war es auf Wunsch und gemäß Weisung der Bundesregierung sowie laut NATO- Vertrag bis zur Wiedervereinigung untersagt, die militärische Sicherung der innerdeutschen Grenze als territoriale/nationale oder NATO Aufgabe zu übernehmen. Der Leser erlebt zunächst sehr anschaulich, ergänzt durch Kartenmaterial, den „Blitzfeldzug" der US- Verbände der 3. US-Army des legendären amerikanischen „Rommel", Generaloberst (4-Sterne General) George S. Patton, von Hessen nach Thüringen, Sachsen und kurz vor Prag, über Oberfranken und die Oberpfalz bis nach Österreich. Coburg, das am 11. April von Truppenteilen des XII. Corps dieser Armee besetzt wurde, hatte das Glück nahezu unzerstört zu bleiben, da es hier keinen nennenswerten deutschen militärischen Widerstand mehr gab und vier Wehrmachtsoffiziere unter Lebensgefahr Coburg vor der Katastrophe bewahrten.

© der Buchbeschreibung beim Autor und zu lesen auf amazon